0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Pin It Share 0 0 Flares ×

dossier-khavinson-epitalon-agag-telomere2Dossier Epithalon, Professor Vladimir Khavinson:

Professor Vladimir Khavinson entdeckte mit seinem wissenschaftlichen Team, die Auswirkungen von Epithalon und die verschiedenen Möglichkeiten um es zu synthetisieren. In den vergangenen 15 Jahren führte er zahlreiche wissenschaftliche und klinische Studien mit diesem Tetrapeptid.

# Auszüge von Artikeln aus den Medien:

-1- Leben bis zu Ihrem 100. sagt russischer Arzt:

„Das große Geheimnis von Khavinson für ein langes Leben ist die Wirkung der Peptide (Biomoleküle geformt durch zwei oder mehr Aminosäuren durch Peptidbindungen zwischen der Amingruppe einer Aminosäure und einer Carboxylgruppe von einer anderen Aminosäure). Die Studie begann vor 35 Jahren an der Medizinischen Militärakademie in der ehemaligen Sowjetunion.

Die Grafiken und Daten,veröffentlicht von den Russen im Kongress, beenden alle Zweifel. Die Ergebnisse der Tests mit Peptiden, durch den Arzt und seine Mitarbeiter durchgeführt, waren, ohne Ausnahme, alle prominent. In Experimenten mit Ratten, Affen und Menschen wurde erfolgreich bewiesen, dass Peptide die Zellteilung verstärken, Hirnaktivität stimulieren, die Reduzierung von Tumoren stimulieren, und vieles mehr.
„Es gibt nicht einmal die Möglichkeit einer allergischen Reaktion“, sagte der Forscher.

„Es gibt keine Stimulation oder Hemmung der Prozesse, die Peptide regulieren nur die Körper. Dies sind natürliche Substanzen, sie tun ihre Arbeit ohne den Körper zu stören. Diese Bioregulatoren werden vom Körper nur für Reparaturfunktionen absorbiert. Es besteht keine Gefahr der Überdosierung oder Vergiftung. Sie wirken spezifisch an das Zielorgan, „sagte er. Er kündigte auch an, bald die neuen“ Helden eines langen Lebens „auf den Markt zu bringen. Die Prognose ist, dass im Jahr 2020, die Therapie in einem größeren Umfang praktiziert werden kann.

Mehr als 15 Millionen Menschen sind bereits mit diesem Bioregulatoren behandelt worden, immer mit 100% positiven Feedback. Die Proteinsynthese ist stärker. Eine Zelle, die sich normalerweise 50-mal teilt, erhöht mit Peptiden die Kapazität um fast 50%.
In einem Test brachte die Anwendung von Peptiden bei älteren Patienten während 12 Jahren, einen Rückgang der Mortalität und eine Restauration der verschiedenen Hormonniveaus wie Melatonin – wobei Niveaus erreicht wurden, die nur bei jungen Menschen vorkommen. Es gab auch eine große Verbesserung der Immunität, des Gehirns und der Knochendichte und nicht zu vergessen Reduzierung von Atemwegserkrankungen „, bemerkte Khavinson auf.

VN:
Am 1. Oktober präsentierte Khavinson seine Studie zum ersten der Welt während der Feierlichkeiten zum „Tag der Senioren“ der Vereinten Nationen, in den Vereinten Nationen Palace in Genf, Schweiz. Derzeit haben zehn Ländern ihn eingeladen um als Berater in ihren jeweiligen Ministerien für Gesundheit zu arbeiten.“Wenn es nach mir ginge, würde die ganze Welt über die Barrieren informiert, die wir bald überwinden werden“, sagte der Wissenschaftler. “

-2- Ein russischer Gerontologin ist sicher, dass die normale menschliche Lebensspanne 120 Jahre ist:

„3. April 2012, Svetlana Smetanina. Wenn Sophia Loren vor ein paar Jahren auf Ihren 71. für einen Pirelli-Kalender posierte, hatte die bemerkenswerte Schauspielerin wohl keine Ahnung, dass sie eine Revolution auslösen würde. Sie bewies, dass selbst ein siebziger so gut aussehen kann, dass sie für einen Pin-up-Kalender eingeladen werden kann, der nur die atemberaubendsten Schönheiten einladet. Der Russische gerontologist Vladimir Khavinson, Haupt der Internationalen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, ist sicher, dass das normale Leben eines Menschen zwischen 110 und 120 Jahre ist.

Vladimir Khavinson erklärt, dass alle Organe und Gewebe, Reservezellen oder Stammzellen haben. So hat es “die Natur“ geregelt – für Verletzungen oder andere Bedürfnisse. Dies sind Ersatzteile“. Nach verheerenden Krankheiten, wie Schlaganfall oder Herzinfarkt, hat Ihr Körper eine Chance, seine Kapazitäten mit den Ersatzteilen wiederherzustellen. Diese „Reservezellen“ bilden etwa 30-40 Prozent eines Organs. Wenn sie alle richtig eingesetzt werden, lebt eine Person 100-110.

Aber die Tatsache ist, dass für die meisten Menschen, diese Zellen nicht funktionieren. Sie sind aus verschiedenen Gründen nicht aktiviert – schlechte Lebensbedingungen, schlechte Umwelt, rauchen und trinken. Wir verschwenden die Reserven, die uns gegeben sind um länger zu leben. Obwohl wir aufhören können mit rauchen oder Alkohol, können wir niemals dem Stress und dem schlechten Umfeld einer Großstadt, worin wir wohnen, entkommen “

khavinson-conference-londres-2012-3- Anti-Aging Konferenz, London 2012:

„Professor Khavinson ist der Präsident der Internationalen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, Europäische Region, Vice President des Gerontologische Gesellschaft der Russischen Akademie der Wissenschaften, Direktor des St. Petersburger Institut für Bioregulation und Gerontologie, Mitglied der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften , der führende Spezialist für Gerontologie und Geriatrie des Gesundheitskomitee und Berater des Komitees für Sozialpolitik von St. Petersburg.

Seit 1971 ist Khavinson beteiligt bei der Untersuchung der Rolle von Peptiden bei der Regulierung der Alterungsmechanismen, Design, präklinische und klinische Studien über neue Peptid Geroprotectors. Seine 35-Jahres-Studie führte zur Entwicklung eines Verfahrens für eine komplexe Anwendung von Peptid Bioregulatoren um das Altern zu verlangsamen und die durchschnittliche Lebensdauer zu erhöhen. 6 Peptidarzneimittel und 36 biologisch aktiven Nahrungsergänzungsmittel sind von Khavinson, in die klinische Praxis eingeführt worden.

Khavinson ist Autor von über 700 Publikationen, jedoch die wichtigsten Errungenschaften sind in seine Bücher „Gerontological aspects of genome peptide regulation“ und „“ Peptides and Ageing „(NEL, 2002) zusammengefasst. Er ist Autor von 189 russische und internationale Patente .

Die Behandlung von älteren und senilen Menschen mit Peptiden verbesserte physiologische Funktionen und reduzierte die Fatalität mit 44-49%, während 15 Jahren klinischer Beobachtung.

So können einige interaktive Peptid-DNA, genetische und epigenetische zellulärer Funktionen kontrollieren, und sind verantwortlich für die Wiederherstellung der Homöostase und die Verlängerung der Lebensdauer. Sie scheinen eine wichtige Rolle zu spielen, auch in den frühen Phasen des Lebensentwicklung “

# Seine persönliche Website ist: www.khavinson.ru, dort werden Sie seinen Lebenslauf, eine lange Liste seiner internationalen Patenten, die lange Liste seiner wissenschaftlichen Publikationen und viele anderen kostenlosen Dokumente finden.

# Seine wissenschaftlichen Publikationen: siehe die vollständige Liste: www.khavinson.ru/publications
– 10 Bücher
– 137 veröffentlichte wissenschaftliche Artikel
– 171 andere Veröffentlichungen

(Bemerkung: Sie werden feststellen, dass am Anfang, dass er das Wort „Epithalone“ verwendete, während Wissenschaftler nun das Wort „Epitalon“ oder „Epithalon“ verwenden. Der Grund dafür ist, dass dieser Begriff nicht existiert, ist es die phonetische Übersetzung des russischen Wortes „Epithalon“, so benannt durch Professor Khavinson, der dieses Peptid erfunden hat.
Solange dieses Wort nicht in einem Westlichen Wörterbuch eingetragen ist, kann die Rechtschreibung beliebig sein. Es ist erstaunlich zu sehen, dass dieses revolutionäre Produkt noch nicht ausreichend in der westlichen Welt bekannt ist, dass es in der wissenschaftlichen Wortschatz integriert werden kann. Werden wir eine antisowjetische „Boykott“ sehen, oder das Angst-Szenario, dass die Menschheit diese Behandlung gegen die Alterung des Körpers nicht nutzen kann. (Jeder kann darüber seine eigene Meinung bilden, ich glaube dass es eine Kombination von beiden ist.)

# Eine Auswahl aus seinen Veröffentlichungen über Epithalon: Die komplette Liste

– Artikel aus dem Jahr 2003 : „Epithalon Peptide Induces Telomerase Activity and Telomere Elongation in Human Somatic Cells“, Zum Kauf bei springer.com

– Artikel aus dem Jahr 2009 : „Peptide Regulation of Aging: 35-Year Research Experience“Zum Kauf bei springer.com
Vladimir Khavinson and Vladimir Anisimov. Bulletin of biology and experimental medecine, July 2009. Online-Version: www.khavinson.ru/peptide-regulation-of-ageing

– Artikel aus dem Jahr 2011 : „Morphofunctional fundamentals for peptide regulation of aging“, Buy on springer.com

– Artikel aus dem Jahr 2002 : „Pineal-regulating tetrapeptide epitalon improves eye retina condition in retinitis pigmentosa“, kostenlos erhältlich bei khavinson.ru

– Artikel aus dem Jahr 2002 : „Effect of Epitalon on Interleukin-1ß Signal Transduction and the Reaction of Thymocyte Blast Transformation Under Stress“, kostenlos erhältlich bei khavinson.ru

– Artikel aus dem Jahr 2001 : „Epitalon stimulates melatonin production and restores circadian rhythm of cortisol in old rhesus monkeys“, kostenlos erhältlich bei khavinson.ru

– Artikel aus dem Jahr 2001 : „Synthetic tetrapeptide epitalon restores disturbed neuroendocrine regulation in senescent monkeys“, kostenlos erhältlich bei khavinson.ru

– Artikel aus dem Jahr 2003 : „Epitalon and colon carcinogenesis in rats: Proliferative activity and apoptosis in colon tumors and mucosa“, kostenlos erhältlich bei khavinson.ru

– Artikel aus dem Jahr 2003 : „Effect of Epitalon on biomarkers of aging, life span and spontaneous tumor incidence in female Swiss-derived SHR mice“, kostenlos erhältlich bei khavinson.ru

– Artikel aus dem Jahr 2003 : „Effect of Epithalon in Campbell Rats of Various Ages“,kostenlos erhältlich bei khavinson.ru

– Artikel aus dem Jahr 2002 : „Epitalon influences pineal secretion in stress-exposed rats in the daytime“, kostenlos erhältlich bei khavinson.ru

– Artikel aus dem Jahr 2000 : „Regulating Effect of Epithalone on Gastric Endocrine Cells in Pinealectomized Rats“, kostenlos erhältlich bei khavinson.ru

– Artikel aus dem Jahr 2000 : „Effect of epitalon on the lifespan increase in Drosophila melanogaster“, kostenlos erhältlich bei khavinson.ru

– Artikel aus dem Jahr 2000 : „Effect of Epithalone on the Age-Specific Changes in the Time Course of Lipid Peroxidation in Drosophila melanogaster“, kostenlos erhältlich bei khavinson.ru

– Buch, 144 Seiten: „Peptides and Aging“, 54 USD

– Buch, 104 Seiten: „The interrelation between life span and peptide regulation of gene activity“, 139 USD

– Buch, 578 Seiten: „The Pineal Gland and Cancer: Neuroimmunoendocrine Mechanisms in Malignancy“, 195 USD

– Buch, 336 Seiten: „Modulating Aging and Longevity“, 175 Euros
„Änderungen des Alterns und der Langlebigkeit in Bezug auf kleine Peptide“

– Gratis PDF: „Instituut van Gerontologie en Bioregulatie van Sint-Petersburg“,

# Die Epithalon Patente: Vollständige Liste seiner Patente

Tetrapeptide revealing geroprotective effect, pharmacological substance on its basis, and the method of its application (Tetra Peptide mit geroprotektive Wirkung, pharmakologische Substanz als Grundlage, und die Methode ihrer Anwendung):
US Patent : US 6727227. January 20, 2000.

Tetrapeptid L-Alanyl-L-gluthamyl-L-Aspartyl-Glycin der allgemeinen Formel L-Ala-L-Glu-L-Asp-Gly, ist als eine biologisch aktive Verbindung, die eine geroprotektive Wirkung offenbart vorgeschlagen. Verwendung von L-Ala-L-Glu-L-Asp-Gly Tetrapeptids in der Medizin hat den Zweck, um eine Substanz vorzubereiten, die eine geroprotektive Effekt bewirkt. Es wird eine pharmakologische Substanz vorgeschlagen, die als aktive Grundlage eine wirksame Menge des Tetra-Peptid mit der Formel L-Alanyl-L-gluthamyl-L-Aspartyl-Glycin-(L-Ala-L-Glu-L-Asp-Gly) enthält, oder Salze der Aminogruppe (-Acetat, Hydrochlorid, Oxalat) und Carboxylgruppen (die Salze der Metalle – Natrium, Kalium, Calcium, Lithium, Zink, Magnesium, sowie die Salze von organischen und anorganischen Kationen – Ammonium und Triethylammonium). Der Stoff wird für parenterale, intranasale, orale und lokale Anwendung vorgeschlagen. Mit Bezug auf die vorliegende Erfindung, das Verfahren der Prävention von vorzeitiger Alterung, bedeutet, prophylaktische und/oder therapeutische Verabreichung an einen Patienten, der pharmakologischen Substanz in Dosen von 0,01 bis 100 mu g/kg des Körpergewichts, mindestens einmal täglich während einer die Zeit, die zum Erreichen einer therapeutischen Wirkung notwendig ist.

– Die Französisch-Version: „Tétrapeptide ayant un effet géronto-protecteur, substance pharmacologique à base de ce dernier, et procédé d’application“ EP 1179008 B1

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 Pin It Share 0 0 Flares ×